Chronik der Schützengilde Ellbögen

Laut Aufzeichnungen wurde im Jahre 1856 die Schützengilde Ellbögen, damals noch als Schützengesellschaft bezeichnet,  gegründet.

Im Jahre 1868 wurde der Feuerschießstand zum kaiserlich und königlichen Stand ernannt. In dieser Zeit wurden immer wieder die bekannten Königs- und Kaisergabenschießen abgehalten. Bis 1937 gab es auf den 200/400 Schritt messenden Schießstand auch immer wieder Freischießen.

Nach dem Krieg wurde 1958, die ab nun an Schützengilde Ellbögen genannt, neu gegründet.

Mit großem Eifer wurde 1967/68 ein 10 Stande zählender Zimmergewehrschießstand errichtet.

Nach oftmaligem Umbau wurde aus dem Schießstand ein gemütliches Schützenheim und durch  die letzte Vergrößerung 2008 des Schießbereiches und durch Umrüsten auf 8 elektronischen Schießständen schlussendlich zu einer topmodern ausgestatteten Sportstätte.

schiessstand_small

Vorherige Seite: Über uns Nächste Seite: Anfahrt